»

Mrz 12

Ideenumsetzung im Netz?

Der Input Vieler ist eine Bereicherung für jede Idee

Bildquelle: Gerd Altmann / pixelio

Am Beginn einer jeden Unternehmung steht die Idee. Ein schöpferischer Einfall, der den Status Quo verändern möchte um ein Problem zu lösen oder eine Situation zu verbessern. Diese Idee reift durch das Sammeln von Informationen und der Konkretisierung des Vorhabens. Oftmals machen sich dabei Ressourcenengpässe bemerkbar.

An dieser Stelle bietet die Verlagerung von der Ideenumsetzung ins Netz und damit dem Einbezug einer Masse von potentiellen Unterstützern die Möglichkeit zu einer besseren und effektiveren Umsetzung. Ergänzung und Ausarbeitung der Idee wird durch den Input und das Feedback von späteren Nutzern, Unterstützern und gänzlich Unbeteiligten vorangetrieben. So können beispielsweise bei der Verbesserung eines technischen Produktionsablaufs die Hinweise eines Lieferanten, der in einer ähnlichen Situation eine Lösung erarbeitet hat, als Anregung sehr hilfreich sein. Denkbar wäre aber auch, dass eine passende Ergänzung eines Facharztes der die Prozesse im menschlichen Körpers kennt, ein weiteres Puzzlestück zur Vervollständigung der Idee mit sich bringt.

Ein weiterer Vorteil ist es mögliche Ressourcenengpässe dadurch zu vermeiden, dass in der angesprochenen Internetgruppe sich Unterstützer finden lassen, die einen Teil der Umsetzungsarbeit abnehmen können oder sogar besser lösen können. Zum Beispiel kann sich ein auf Datenschutz spezialisierter Rechtsanwalt pragmatisch mit der Umsetzung der Kundendatenspeicherung eines E-Commerce-Händlers auseinandersetzen und somit langwierige Recherchen und unberücksichtigte Aspekte bei diesem Vorhaben im Vorfeld vermeiden.

Jeder der sich der Weisheit der Vielen bedient kann letztendlich nur gewinnen, da er so auf mehr und kompetentere Ressourcen zurückgreifen kann. Dies ermöglicht, wenn richtig eingesetzt, schnellere und bessere Produkte, Dienstleistungen und Prozesse zu entwickeln. Das Internet bietet die Infrastruktur um eine Unternehmung und ihren Vorgang von der Idee bis zum Ergebnis einer großen Gruppe zur Verfügung zu stellen und deren Mithilfe einzufordern. Dadurch wird ggf. auch das ursprüngliche Ziel so angepasst, dass eine wesentlich zweckmäßigere Problemlösung angestrebt wird. Wer seine Idee veröffentlicht, wird Probleme schneller beseitigen oder seine Ziele einfacher erreichen und so die gewünschten Veränderungen auch tatsächlich umsetzen.

Sorgt dafür, dass viele, vielleicht auch verrückte Ideen unsere Welt bereichern!

 

About the author

wrote 12 articles on this blog.

Lukas ist Initiator dieses Blogs. Er beschäftigt sich mit den neuen Möglichkeiten des Internets, E-Commerce, Neue Medien und die damit verbundene Veränderung der Gesellschaft.

1 Kommentar

1 Ping

  1. Erich

    Gefaellt mir gut der Blog. Schone Themenwahl.

  1. Journalismus im digitalen Zeitalter » Crowdbusiness

    […] tolles Beispiel für die Realisierung einer Idee im Netz habe ich hier […]

Schreib einen Kommentar zu Journalismus im digitalen Zeitalter » Crowdbusiness Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>